Bundesliga Rückrunde in Stuttgart am 25.11.2023

ESC Herren gewinnen Bronze; Jugend schnuppert

 

Die Eisstockschützen des ESC Langenargen reisten am vergangenen Wochenende wieder einmal in die Landeshauptstadt Stuttgart. Dort nahmen zwei Herrenmannschaften an der Rückrunde zur Südwestdeutschen Meisterschaft (1. Bundesliga Südwest) teil. Nach der Hinrunde, die vier Wochen zuvor in Mannheim ausgetragen wurde, lagen die beiden Mannschaften aussichtsreich auf den Rängen drei und fünf. Nur die drei Erstplatzierten nach Vor- und Rückrunde qualifizierten sich für die im Januar 2024 stattfindende Deutsche Meisterschaft (DM) in Ruhpolding.

Die 1. Mannschaft mit dem erfahrenen Mannschaftsführer Joe Beck und den Spielern Philipp Fritsch, Daniel Walser, Daniel Käppeler und Michael Fuchs waren alle hochmotiviert und nach mehreren Trainingseinheiten im Eisstadion in Frauenfeld (Schweiz) auch gut vorbereitet. Nach einem knappen Auftaktsieg gegen die 2. Mannschaft des ESC mit Kapitän Alfons Göppinger und den Spielern Ernst Käppeler, Michael Frieling und Christoph Molnar (der fünfte Mitspieler aus der Vorrunde Marco Morandell musste verletzungsbedingt passen) lief es weiterhin sehr gut für das Team Beck. Am Ende wurde nach herausragender Leistung mit sieben Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden der dritte Platz aus der Vorrunde souverän verteidigt und mit der Bronzemedaille sowie der Qualifikation zur DM belohnt. Nur ein Punkt fehlte zu Platz zwei.

Auch die 2. Mannschaft kämpfte sich wacker durch den Wettbewerb. Das notwendige Spielglück war ihr dabei nicht immer hold, sodass das ein oder andere Spiel – so auch gegen den Topfavoriten aus Stuttgart im letzten Schuss – verloren ging. Mit drei Siegen und sieben Niederlagen und einer insgesamt sehr ordentlichen Leistung belegte das Team Göppinger den guten sechsten Platz.

Sieger wurde der Titelverteidiger ESC Stuttgart-Vaihingen vor dem ESC Glashütte.

Außerdem waren sieben Jugendspieler der Altersgruppe U 14 zum ersten Mal auf Eis zum Training in Stuttgart. Betreut von Jugend-Co-Trainerin Moni Bucher schnupperten die „jungen Wilden“  Antonia Craciun, Charlotte Käppeler, Linus Kübler, Mika Emminger, Lukas Schöller, Laurenz Schneider und Lukas Sauter erstmals am Gefühl ihres Sports auf dem glatten Untergrund. Voller Freude und Enthusiasmus zeigten sie dabei ihr Talent und ihren Eifer. Nach fast drei Stunden trat man müde, aber glücklich die gemeinsame Busheimfahrt mit Fahrer Raffael Tomasi an.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.